Kunst wirkt. Kunst stört   -   ja, manchen verstört sie regelrecht.   Dokumentation von Karin Brandl

Start Portrait Alchima Bücher Kunst + Bild Beratung Blog

Wen stört Hochwasser-Kunst? - Der kleine Hinweis 2015 an meiner Holzwand, auf die Hochwasser-Ausstellung im Hochwassermuseum von Ottfried Fischer, muß für jemand unerträglich gewesen sein.

Schon nach wenigen Tagen klaffte ein Loch.

Die Folie, die zum Schutz um den Pappendeckel herumgewickelt war, wurde gewaltsam aufgerissen - mittendrin! Einladungskarte, zwei Fotos und der kurze Text zur Objektinstallation, waren spurlos verschwunden.

 

Ein Kunstfeind an meinem Wohnort Augsburg?

Die Tat löst Heiterkeit aus. Nachbarn und Passanten schmunzeln. Warum hat das einer gestohlen? Mehr noch als die Bilder, fiel nun das Loch auf. Wen stört Hochwasser-Kunst von Karin Brandl bei Ottfried Fischer? Jeder denkt sich hier im Augsburger Stadtviertel Haunstetten seinen Teil.

 

Doch damit nicht genug ...

in der Folge entspann sich eine mysteriöse Kommunikation, und aus der kleinen Info für meine Nachbarschaft wurde ungeplant eine interaktive Kunstaktion - für alle sichtbar.

Die kleinen Abreißzettel mit Frage und Webadresse fehlten plötzlich alle. So viele Interessenten auf einmal?

Nun aber wollte ich die Person mit neuen Zetteln tatsächlich ködern. Das Experiment gelang. An einem Regentag lagen sie alle am Boden verstreut. Allein die Frage, wen meine Hochwasser- Kunst stört, verleitete die Person zu wiederholten Übergriffen. 

 

In Augsburg wurden die Tatsachen zum strafbaren Hochwasser vertuscht

Der große Kopf des Verursachers paßte nicht in die Wahrheit. Die lokale Heimatzeitung die man hier kaufen kann, umschrieb alles nett. Hochwasser - eine Laune der Natur. Und Lokalpolitiker mußten spezln, damit nichts durchsickert.

 

Überschwemmte erstatteten Strafanzeige

Doch die wahre Ursache der Überschwemmungen erfuhren wir durch die Ermittlungen des Staatsanwalts.

Der Privatbetreiber des Kraftwerks führte 2010 durch rechtswidrig aufgesattelte Holzbalken an Streichwehr und Leerschuß Überschwemmungen herbei. Er mußte sein Vergehen eingestehen und eine Geldauflage zahlen, für Einstellung des Strafverfahrens gem. § 153. Solches Überstauen soll er zukünftig unterlassen. Schadenersatz für den vollgelaufenen Keller erstattete er nie.  

Die erwiesene Schuld hinderte den Wasserkraftbetreiber nicht, 2012 durch Eisgang die Umgebung wieder unter Hochwasser zu setzen. Sogar der Katastrophenschutz mußte anrücken, weil der Betreiber die Überschwemmungen nicht verhinderte. Anwohner erstatteten erneut Strafanzeige.  

Da schenkte der Betreiber der Feuerwehr einen Dampfstrahler, den der Ordnungsreferent pressewirksam entgegen nahm. Den Überschwemmten antwortete der Referent nie, zur Frage wie die Stadt Augsburg die Sicherheit am städtischen Kanal gewährleisten will. Wasserkraft und Kanäle in Augsburg sollen zum UNESCO Weltkulturerbe gekürt werden.

Während das Strafverfahren gegen den Wasserkraftbetreiber lief, stattete Augsburgs OB mit dem Bürgermeister der französischen Partnerstadt, diesem Kraftwerk pressewirksam einen Besuch ab. Dieses Strafverfahren wg. Herbeiführen von Überschwemmung endete nach 2 Jahren am Landgericht mit Einstellung gem. § 153. Das Kraftwerk soll zukünftig von Eis freigehalten werden.

 

Herbeigeführtes Hochwasser in Augsburg ist die Grundlage meiner Hochwasser-Kunst

Zusammen mit Nachbarn habe ich die Widerspenstigkeit des Privatbetreibers erlebt, der sich nicht um das Hochwasser kümmerte, das er verursachte.

Über all die Jahre erforderte das herbeigeführte Hochwasser den Einsatz Betroffener, weil der Kraftwerksbetreiber gegen alle Sicherheitsregeln staute, wie er will.

Spätnachts, als das Wasser wieder hochging, rief ich die Polizei und die Feuerwehr rückte an und stellte die Überschwemmungen am Kraftwerk ab, damit unser Keller und die benachbarten Wohn- und Gartenhäuser nicht wieder voll Wasser liefen.

Diese Erlebnisse mit Wasserkraft gehören untrennbar zu meiner Lebenserfahrung in Augsburg. In die Sprache der Kunst übersetzt, entstand daraus meine Hochwasser-Installation für die Ausstellung im Hochwassermuseum in Passau.

Okt. 2015


Fortsetzung 2016 - Kunstfeind in Augsburg Haunstetten wieder aktiv! Der kleine Hinweis an meiner Holzwand, mit der Einladungskarte zur Ausstellung ‘Extrem Bayrisch’ im Museum Schrobenhausen, lag schon wenige Tage später am Boden.

Hängt wieder.  Wir lassen uns nicht beirren, denn viele Nachbarn freuen sich über die Infos. Manche waren schon dort  -  Ist doch nett!

Jetzt haben es alle gesehen.  Ich hänge es ab - bis zum nächsten Kunstereignis!

 Bilder + Texte © Alchima ® Karin Brandl


[Vernissage 'Hochwasser']
[Kunst wirkt. Kunst stört - ja manchen verstört sie regelrecht. ]

retrospektive und aktuelle Kunstprojekte von Karin Brandl

[Hochwasser-Kunst 2015]
[Vernissage 'Extrem Bayrisch' 2016]
[nicht vergessen... 1992]
[Fluchtburg 1993]
[Kunstsalon im Glaspalast 1989]
[Unter uns. Performance 1993]
[Berliner Mauer D3, 1993]
[Kulturbodenbereitung 1991]
[Interaktions-Performance 1991]
[Dämonenverbrennung 1988]
[Galerie - Druckgrafik, Bilder, Objekte]
[Hörstücke seit 2009]